Zusatzinfo

Wassersprudler mit Festwasseranschluss

Gesundheitsforscher empfehlen neben einem Wassersprudler eine ergänzend ausgewogene, wie auch mineralstoffreiche Ernährung. Denn nicht jedes Leitungswasser weist einen vergleichbar hohen Mineralienanteil, wie etwa Mineralwasser, welche aus einer Quelle stammt auf.

Um den Mineralienhaushalt im Körper dennoch auf einem gesunden Niveau zu halten, ist eine gesunde Ernährung mit Obst, Gemüse, Vollkorn- und Milchprodukten empfehlenswert.

Experten raten in diesem Zusammenhang im Vorfeld des Wassersprudler Gebrauchs zu einer Überprüfung des eigenen Leitungswassers. Dieses gehört zwar zu den am besten kontrollierten Nahrungsmitteln in der Bundesrepublik, kann jedoch aufgrund einiger unterschiedlicher Faktoren verschiedene Zusammensetzungen aufweisen. In jedem Falle ist Leitungswasser in Deutschland nicht als ungesund zu bezeichnen. In diesem Zusammenhang empfiehlt es sich, einmal einen Auszug der Wasseranalyse aus dem betreffenden Wasserwerk anzufordern. Diese werden dem Endverbraucher problemlos zur Verfügung gestellt.

 

Auftischgerät

Auftischgerät

 

Doch nicht nur die Wasserwerke haben Einfluss auf das mit einem Wassersprudler in Mineralwasser zu verwandelnde Leitungswasser. Auch diverse Zwischeninstallationen, sprich Rohrleitungen können die Qualität des Wassers aus der Leitung beeinflussen. Ältere bleierne oder kupferne Rohrleitungen können hierbei einen negativen Einfluss auf die Wassersprudler Erzeugnis Qualität ausüben. Um diesbezüglich sicher zu gehen, sind auch private Überprüfungen des eigenen Rohrleitungssystems und der daraus entspringenden Wasserqualität ein denkbarer Lösungsansatz.

Moderne Wasserspender verfügen über Wasserfilter um Verunreinigungen vor der Zubereitung alsMineralwasser aus dem Leitungswasser zu entfernen. Es sollte dennoch möglichst zeitnah konsumiert werden. Im Allgemeinen ist davon auszugehen, dass ein Wassersprudler Getränk etwa einen Tag haltbar ist. Um die unnötige Bildung von Keimen im Wassersprudler zu vermeiden, ist es anzuraten nur kaltes Wasser, bei etwa sieben Grad Celsius zuzubereiten und im Anschluss wenn nötig auch bei dieser Temperatur zu lagern. Diesbezüglich sei zu bemerken, dass je stärker Wasser aufgesprudelt wurde, es umso länger haltbar ist. Dies ist hauptsächlich damit zu begründen, dass ein höherer Kohlensäureanteil auch die Bildung von Keimen und Bakterien stärker und lang anhaltender unterdrückt.